Go to content Go to navigation Go to search

Skoda 440 (Skoda Octavia)

September 24th, 2008 by admin

Im Jahr 1925 kaufte der Konzern Skoda den böhmischen Automobilhersteller Laurin und Klement und setzte damit den Grundstein für das neue Unternehmen. Nach Kriegsende 1945 wurde der Konzern zwar ausgegliedert, der Firmenname jedoch blieb erhalten. Produktionsstandort war im tschechischen Mlada Boleslav.
Im Jahr 1955 begann die Produktion des Skoda 440, der auch unter dem Namen Spartak bekannt wurde. Beim 440 handelte es sich um einen Kleinwagen, dessen Vorgänger der 1101/ 1102 Tudor war. Dieser wurde zwischen 1946 und 1952 gebaut.
Der 440 war eine zweitürige Limousine, mit einem Hubraum von 1089 ccm und einer Leistung von 40 PS. Damit wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h erreicht. Angetrieben wurden die Skoda Fahrzeuge der damaligen Zeit mittels Frontmotor/Heckantrieb. 1964 wurde dann jedoch auf Heckmotoren umgestellt.
Ab 1957 begann die Erweiterung des 440. Es wurde ein Modell mit stärkeren Motor (45 PS), der Skoda 445, und eine Coupe- sowie Cabriovariante, der Skoda 450, gebaut. Der Hubraum entsprach beim 450 dem des Skoda 440, allerdings hatte er mit 50 PS eine deutlich stärkere Leistung zu verzeichnen.

Bis 1959 wurden die Modelle unter einer Nummer geführt, später bekamen sie dann jedoch Namen. So wurde der Skoda 440 zum Skoda Octavia, der 445 wurde in Octavia Super unbenannt und der 450 bekam den Namen Skoda Felicia.
Der umbenannte 440, Skoda Octavia, wurde von 1959 bis 1964 gebaut. Die größten Veränderungen waren hierbei die Ersetzung der Blattfedern der Vorderachse durch Schraubenfedern, sowie die Umgestaltung der Kühlermaske und des Instrumentenbretts. Optisch waren vor allem die größeren Rücklichter die auffälligste Umgestaltung. Das Modell wurde insgesamt 229.531 mal hergestellt.
Der Hubraum wurde vom Skoda 440 beibehalten. Vom Skoda Felicia übernahm man Kupplung sowie die Gelenkwelle. Die Leistung stieg 1961 dank höherer Kompression (angehoben auf 7,5) auf 42 PS.
Der Nachfolger des Skoda Octavias war der 1000 MB/ 1100 MB, der von 1964 bis 1968 in Produktion ging.

Leave a Reply